Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 404† Bad Kreuznach, Evang. Pauluskirche 1597

Beschreibung

Grabinschrift für Juliane Margaretha von Botzheim, noch 1614 in der damaligen Stadtpfarrkirche überliefert, verloren. Ein Wappen, weitere Ausführung unbekannt.

Nach Helwich.

  1. Anno d(omi)ni eintausent funffhundert neuntzig vnnd sieben den sechs zehenden Augusti starb die edle vnnd tugendreiche Jungfrau Juliana Margretha von Botzheim, des edlen vnnd vesten Johan Bernhardt von Botzheim der Zeit Churfurstlicher Pfalz Oberambtman alhie ehliche Dochter ihres Alters im sechszehenten Iahr. Der Almechtig wolle ihr sampt ihren sechs auch alhie liegenden vnnd im Heren gleichfalß seliglich verstorb(enen) jungen Bruderlein vnnd allen Außerwelten an dem großen Tag des Heren ein fröliche Aufferstehung verleihen Amen.

Wappen:
Botzheim.

Kommentar

Die in jungen Jahren Verstorbene war die einzige Tochter aus der Ehe des aus Straßburg stammenden kurpfälzischen Oberamtmanns Johann Bernhard von Botzheim1) und der Margarethe Prechter. Drei von ihren sechs inschriftlich erwähnten, wohl neben ihr bestatteten Brüdern erhielten bereits 1594 ein eigenes Grabdenkmal2).

Anmerkungen

  1. Vgl. zu ihm Dotzauer, Botzheim.
  2. Vgl. Nr. 395 von 1594.

Nachweise

  1. Helwich, Syntagma 311.
  2. Roth, Syntagma 2 (1884) 43.
  3. Stumpf, Grabsteine 7 (1927) Nr. 20 (beide nach Helwich).

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 404† (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0040406.