Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 339 Dörrebach, Kath. Pfarrkirche Maria Himmelfahrt 1575

Beschreibung

Grabplatte eines Unbekannten (vermutlich des Johann Wolf von Sponheim). Ehemals innen im Boden vor dem sich links vom Chor befindlichen Marienaltar1), wurde sie 1970 gehoben und außen an der Stirnseite des Chors an der Wand befestigt. Nur noch fragmentarisch erhaltene, bisher unbeachtete Platte aus gelbem Sandstein mit stark abgetretener Umschrift auf profilierter Leiste, im vertieften Mittelfeld sechs völlig unkenntliche Wappen; linke Leiste beschnitten.

Maße: H. 192, B. 97, Bu. 5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Eberhard J. Nikitsch) [1/2]

  1. [..... NA]CH · CH/RISTI · GEBVRT · 1575 · DEN · 28 · IVNI · IST · IN · GOT · ENTSCHLAFFEN [.....]

Kommentar

Allem Anschein nach handelt es sich bei dem Verstorbenen um ein Mitglied der Familie der Wolf von Sponheim2), seit Beginn des 16. Jahrhunderts Inhaber der Ortsherrschaft in Dörrebach und Seibersbach. Die Identifizierung des Verstorbenen mit dem in Dörrebach sitzenden Johann Wolf von Sponheim, Sohn Adams und seiner Frau Maria geb. von Koppenstein, ergibt sich aus den von Helwich und Möller mitgeteilten Daten3). Zusammen mit seiner Frau Maria Schenk von Schmidtburg4) begründete er die Linie Wolf von Sponheim zu Dörrebach. Er verstarb im Alter von 48 Jahren.

Anmerkungen

  1. Vgl. den Hinweis bei Sommer, Dörrebach 108.
  2. Vgl. zum Folgenden Dünhof, Geschichte 17 und Conrad, Wolf von Sponheim 39.
  3. Helwich, Op. gen. VII fol. 97v und Möller, Stammtafeln NF II Taf. LXII.
  4. Vgl. Zwiebelberg, Freiherrn von Schmidburg 14. Laut Helwich (ebd.) starb sie als Hofmeisterin der Landgräfin zu Braubach im Jahr 1595 und wurde ebenfalls in Dörrebach begraben.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 339 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0033903.