Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 265 Hochstetten-Dhaun, Schloß Dhaun 1526

Beschreibung

Jahreszahl auf einem Wappenstein. Als Pechnase erkerartig vorragend, sitzt er in etwa sechs Meter Höhe über dem Eingang des oberen Torbaus. Unter verschlungenem, fast vollplastischem Astwerk befindet sich die erhabene Jahreszahl, davon abgesetzt im vertieften Feld zwei aus Sandstein gearbeitete, zum Teil ergänzte Vollwappen der Erbauer mit Steinmetzzeichen (Nr. 5) auf der unteren Leiste.

Maße: Z. ca. 15-20 cm.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Klemens Bender) [1/2]

  1. 15 / 26

Wappen:
Wild- und Rheingrafen (im quadrierten Schild im ersten und vierten Feld ein steigender Leopard, im zweiten und dritten ein steigender Löwe, im gespaltenen und halb geteilten Herzschild rechts drei 2:1 gestellte steigende Löwen, links oben zwei Salme, unten ein Balken); Neufchâtel (im quadrierten Schild im ersten und vierten Feld ein rechter Schrägbalken, im zweiten und dritten Feld ein Adler).

Kommentar

Die mit Schnörkeln verzierte Jahreszahl weist auf die Fertigstellung der umfangreichen Erweiterungsbauten hin, die Wild- und Rheingraf Philipp (†1521)1) als Stifter der jüngeren Linie Dhaun nach seiner 1514 erfolgten Heirat mit der Gräfin Antoinette von Neufchâtel und der anschließenden Teilung der Grafschaft beginnen ließ.

Anmerkungen

  1. Vgl. sein Epitaph in St. Johannisberg Nr. 257.

Nachweise

  1. Rhein. Antiquarius II 19, 247.
  2. Schneider, Notizen II (nach Eintrag 1526; mit Zeichnung).
  3. Lehfeldt, Bau- und Kunstdenkmäler 289.
  4. Schneegans, Kreuznach 94.
  5. Röhrig, Schloß Dhaun 25.
  6. Kdm. 159 mit Abb. 105.
  7. Fröhlich/Zimmermann, Dhaun 9 mit Abb.
  8. Schellack/Wagner, Burgen mit Abb. 12.
  9. Kunst und Kultur in Rheinland-Pfalz. Bd. 1: Burgen und Schlösser. Bad Neuenahr-Ahrweiler 1981, 141 mit Abb.
  10. Schellack, Entwicklung mit Abb.
  11. Schellack/Wagner, Hunsrück mit Taf. 88 – Brinken, Kirn mit Abb. 18.
  12. Anhäuser, Hunsrück und Naheland 292 mit Abb. 94.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 265 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0026504.