Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 253† Kellenbach 1518

Beschreibung

Jahreszahl am Haus Hauptstr. Nr. 11, beim Umbau des Hauses im Jahre 1972 entfernt1). Oberhalb der Haustür wohl in den Türsturz gehauene Jahreszahl mit farbig gefaßtem Wappen.

Nach Kdm.

  1. 1 · 5 · 18 · J(AHR)

Wappen:
Allenbach (rot-blau geschacht mit Freiviertel, darin eine Lilie)2).

Kommentar

Das älteste (datierte) Haus des Ortes schloß an das bereits schon früher abgegangene Hofgut der Herren von Kellenbach an3). Seine Errichtung dürfte mit der Heirat Daniels von Kellenbach4) mit Amalie von Allenbach zusammenhängen, deren Familie als Ganerben auf der benachbarten Burg Steinkallenfels saßen5).

Anmerkungen

  1. So Kdm. – Laut Auskunft der Anwohner vom 5. August 1987 wurde der Wappenstein lediglich zugegipst. Mittlerweile dürfte das Haus jedoch abgerissen worden sein (Sommer 1989).
  2. Es dürfte sich um eine jüngere Farbfassung gehandelt haben, die eigentliche Tinktur war rot-weiß; vgl. Gruber, Wappenbilder 7.
  3. Vgl. Kdm. sowie das Foto einer Zeichnung (LHAK 700, 74 Nr. 1), die das Anwesen um das Jahr 1600 zeigen soll (Foto im LfD Mainz, Fotoarchiv Inv.-Nr. 69/12810).
  4. Vgl. seine Grabplatte Nr. 311 von 1554.
  5. Vgl. Conrad, Steinkallenfelser Adel 2 (1962) 1. – Die erst 1603 ausgestorbenen Herren von Allenbach waren, wie das Wappen zeigt, außereheliche Nachkommen der Grafen von Sponheim; vgl. Möller, Stammtafeln NF I 4 und 6 sowie Conrad, Allenbach pass.

Nachweise

  1. Kdm. Rhein-Hunsrück-Kreis 1, 509.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 253† (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0025301.