Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 249 Neu-Bamberg 1516/1588

Beschreibung

Jahreszahlen im Bereich der Evang. Pfarrkirche und des Ortskernes.

I. Jahreszahl im Scheitelstein des ehemaligen, mit einem Steinmetzzeichen (Nr. 3) versehenen, steinernen Altarbaldachins in der Nordostecke des Schiffes der evangelischen Pfarrkirche; dient jetzt der Gefallenenehrung.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Thomas G. Tempel) [1/3]

  1. · 1 · 5 16a) ·

II. Jahreszahl – zu Seiten eines Metzgerbeils – auf einem mit breiter Leiste versehenen Quaderstein, (als Spolie?) in die Rückfront des Hauses Amtsgasse 1 eingelassen, bisher unbeachtet. Stark verwittert.

Maße: H. 26, B. 75, Z. 7-8 cm.

  1. 15 88

Die mit Ziercauden versehene Jahreszahl (I) dokumentiert die Errichtung eines spätgotischen Altarüberbaus in der mittelalterlichen Pfarrkirche St. Georg des untergegangenen Ortes Sarlesheim1). Die zweite Jahreszahl verweist auf die noch vereinzelt vorhandene frühneuzeitliche Substanz des spätestens seit 12852) nachweisbaren, raugräflichen Ortes. Nach dem endgültigen Übergang an Kurmainz Ende des 17. Jahrhunderts erlebte Neu-Bamberg einen Aufschwung, der sich noch heute durch zahlreiche Inschriften und Jahreszahlen des 18. Jahrhunderts3) bemerkbar macht.

Textkritischer Apparat

  1. 5 mit nach links gekehrtem Fähnchen; daher liest Michel 1416.

Anmerkungen

  1. Vgl. dazu Gerten, Chronik 149f.
  2. Vgl. Böhn, Beiträge 171.
  3. Vgl. die Zusammenstellung bei Lipps 185f.

Nachweise

  1. W. Michel, Neu-Bamberg, in: Behrens, Rheinhessen (s.d.) 57.
  2. Dehio Rheinland-Pfalz 718.
  3. Krumm, Kleinode 157.
  4. Lipps, Entdeckungsreisen 185 (alle I).

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 249 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0024904.