Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 231 Monzingen 1505-17.Jh.

Beschreibung

Jahreszahlen. Meist in Verbindung mit Initialen, Wappen und Steinmetzzeichen an und in verschiedenen Gebäuden der Altstadt und der evangelischen Pfarrkirche, teils verloren, teils neu aufgefunden.

I. Jahreszahl; weit auseinandergezogen im Sturz des vermauerten äußeren Zugangs an der Ostwand der Nordkapelle, seit der Renovierung 1978 rot überstrichen.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Eberhard J. Nikitsch) [1/7]

  1. 1 [5] 0 5

II. Jahreszahl mit Hausmonogramm; 1978 ohne nähere Angabe als „in einer Mauer“ verbaute Spolie erwähnt, nicht aufgefunden.

Nach Karbach.

  1. 1514

III. Initialen an der oberen Leiste des straßenseitigen, von Konsolsteinen mit dem Profil eines flachen Kielbogens getragenen Erkers des Hauses Hauptstr. 74, bisher unbeachtet. In seinem Mittelfeld befindet sich eine großformatige Jahreszahl, die von einer mit einer Hausmarke gefüllten Rollwerkkartusche geteilt wird. Rechts darüber ist ein Steinmetzzeichen (Nr. 14)1) eingehauen. Bei dem massiven, zweigeschossigen Putzbau soll es sich um den ehemaligen Erbbestandsshof des Augustiner-Chorherrenstifts Ravengiersburg handeln2), der wohl 1574 neu erbaut und 18353) im Erdgeschoß umgestaltet wurde. Farbfassung von 1985/864).

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. M S V J // 15 74

Hausmarke: unbekannt (unter einem von zwei Sternchen begleiteten Vierkopfschaft Initialen5) I R, darunter P: I Pf, darunter B P).

IV. Jahreszahl mit Steinmetzzeichen (Nr. 46) am rundbogigen, mit Bandwerk und Löwenkopf verzierten Kellertor des wohl 1974 widerrechtlich abgerissenen Hauses (Hauptstr.) Nr. 1706), verloren.

Nach Kdm.

  1. 1614

V. Jahreszahl auf einem ehemaligen Holzpfeiler der Empore der evang. Pfarrkirche, 1881 in Privatbesitz nachgewiesen, Verbleib unbekannt.

Nach Lehfeldt.

  1. 1657

VI. Initialen zwischen einem Engelskopf auf dem Sturz der zugemauerten Tür links des heutigen Eingangs zum Haus Hauptstr. 60, bisher unbeachtet. Datierung 17. Jahrhundert nach der baugeschichtlichen Zuordnung7).

Maße: H. 32, B. 80 (Sturz), Bu. 9 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. I E

Anmerkungen

  1. Vergleichbar mit einem Steinmetzzeichen (Nr. 25) am 1589 erbauten Alt‘schen Haus in Monzingen, vgl. Nr. 373
  2. Vgl. Karbach 71.
  3. Laut der im Türsturz angebrachten Inschrift: 18 H(EINRICH) P(ETER) W(EBER) 35.
  4. Vgl. Denkmalpflege 1985/86, 212.
  5. Kdm. überliefert fälschlich P.F.P.F.B.P.
  6. Vgl. H. Caspary, Denkmalpflege im ländlichen Raum – das Beispiel Monzingen, in: Freckmann/Vogt, Monzingen (s.d.) 116f.
  7. Vgl. Freckmann 110.

Nachweise

  1. Lehfeldt, Bau- und Kunstdenkmäler 310 (V).
  2. Kdm. 296, 300 (I, III, IV).
  3. Karbach, Monzingen 72 (II).
  4. Freckmann, Architektur 97 mit Umzeichnung im Anhang (III).
  5. Freckmann/Vogt, Monzingen an der Nahe 18 (III, teilw.).

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 231 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0023101.