Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 229† Bad Kreuznach, ehem. Franziskaner-Klosterkirche 1505

Beschreibung

Grabdenkmal für Hartmann von Albig. Noch im Jahr 1614 „ante chorum“ der zu dieser Zeit als Hospital genutzten Klosterkirche mit fragmentarischer Inschrift überliefert, wohl nach 1700 während des Neubaus der Klosteranlage verschwunden. Zwei Wappen, sonstige Ausführung unbekannt.

Nach Helwich.

  1. Anno domini xvcv Vff [...]a) starb der Vest Hartman Von Albich dem gott gnadt.

Wappen:
Albig (von zwei Sternchen begleiteter schräglinker Balken); Lewenstein.

Kommentar

Hartmann von Albig entstammt einem sich nach dem bei Alzey gelegenen Dorf1) nennenden Adelsgeschlecht. Verheiratet war er mit der später neben ihm bestatteten Adelheid von Lewenstein2).

Textkritischer Apparat

  1. Durch vier Auslassungspunkte gekennzeichnete Lücke.

Anmerkungen

  1. Vgl. Brilmayer, Rheinhessen 18.
  2. Vgl. Nr. 252 von 1518.

Nachweise

  1. Helwich, Syntagma 321.
  2. Roth, Syntagma 3 (1884) 73.
  3. Stumpf, Grabsteine 7 1927) Nr. 21. (beide nach Helwich).

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 229† (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0022900.