Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 186† Bad Kreuznach, Kath. Pfarrkirche St. Nikolaus 1497

Beschreibung

Grabdenkmal für die Edelfrau Anna von Rüdesheim geb. von Alben gen. (von) Sultzbach, noch 1614 in der Klosterkirche der Karmeliter überliefert, verloren. Ein Wappen, sonstige Ausführung unbekannt.

Nach Helwich.

  1. Anno d(omi)ni 1497a) obiit domicella Anna Alben legittimab) Ry(nfridi) c(uius) a(nima) r(equiescat) i(n) p(ace)

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1497 starb die Edelfrau Anna Alben, Ehefrau des Rynfried. Deren Seele möge in Frieden ruhen.

Wappen:
Alben gen. (von) Sultzbach.

Kommentar

Anna war eine Tochter Rudolfs von Alben gen. von Sultzbach1), verheiratet in erster Ehe mit Peter Sunder von Senheim, in zweiter mit dem kurpfälzischen Amtmann Reinfried von Rüdesheim2), neben dem sie auch bestattet3) wurde. Vermutlich entstammt ein bisher unbekannter Sohn4) dieser ansonsten kinderlosen Ehe.

Textkritischer Apparat

  1. Arabische Ziffern in gotischer Schreibweise.
  2. Anschließend folgt iam dic(ti) („ehgedachten“), das wohl von Helwich eingefügt wurde und sich vermutlich auf den vorherigen Eintrag der Grabinschrift ihres Mannes in seinem Manuskript bezieht.

Anmerkungen

  1. Vgl. dazu Oidtman und Möller, Stammtafeln AF I Taf. XXXII, der sie allerdings als die 1491 verstorbene „Enchin Tochter Rudolfs von Alben gen. Sulzbach“ bezeichnet. Laut Meyer, Beiträge 77 konnten dem urkundlich gut bezeugten Rudolf bisher lediglich Töchter mit den Namen Ermengard und Margareta nachgewiesen werden.
  2. Vgl. Nr. 165 von 1485.
  3. So die Notiz bei Helwich, Op. gen. VI fol. 227.
  4. Vgl. Nr. 264 von 1525.

Nachweise

  1. Helwich, Syntagma 318.
  2. Roth, Syntagma 3 (1884) 72.
  3. Oidtman, Rüdesheim 272.
  4. Stumpf, Grabsteine 7 (1927) Nr. 21 (alle nach Helwich).

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 186† (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0018600.