Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 166 Dalberg, St. Leonhards-Kapelle 1485

Beschreibung

Jahreszahl über dem Doppelfenster des Chors, aufgedeckt kurz vor 19271). Die Zahl wurde in schwarzer Farbe in den Putz gemalt, darunter im Fensterbogen ein (von Engeln gehaltenes2), ebenfalls aufgemaltes Wappen.

  1. 1485a)

Wappen:
Dalberg (Ankerkreuz).

Kommentar

Die einzelnen Ziffern dürften unter den mehrfachen Restaurierungen erheblich gelitten haben: so entbehrt etwa die 1 ihrer typischen gotischen Zierstriche.

Die Jahreszahl bezieht sich wohl auf die Erbauung der mit einem Stifterbild und sonstigen Wandmalereien geschmückten Kapelle durch den Ortsherrn und Pastor von Wallhausen, den Wormser Bischof Johann Kämmerer von Worms gen. von Dalberg3), dessen bischöfliches Wappen zudem an der Konsole einer über dem Sakramentsschrein angebrachten Heiligenfigur zu finden ist. Das bei der Jahreszahl angebrachte Wappen hingegen ist das der Mitte des 14. Jahrhunderts ausgestorbenen Herren von Dalberg4), das hier vermutlich als Ortswappen verwandt wurde.

Textkritischer Apparat

  1. Clemen, Zimmermann und Kdm. lesen 1486.

Anmerkungen

  1. Vgl. Zimmermann.
  2. So noch Kdm.
  3. Vgl. zu ihm DI 29 (Worms) Nr. 370.
  4. Vgl. dazu Seibrich, Dalberg 26ff.

Nachweise

  1. W. Zimmermann, Die Wandgemälde in der Kapelle zu Dalberg, in: KHbll. 24 (1927).
  2. Clemen, Gotische Monumentalmalereien 437.
  3. Kdm. 147.
  4. Glatz, Wandmalerei 188.
  5. Stenger, Dalberg 55 mit Abb. S. 4.
  6. Lipps, Entdeckungsreisen 93.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 166 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0016606.