Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 159† Bad Münster am Stein-Ebernburg, Evang. Johannes-Kirche (sogenannte Wehrkirche; aus Kreuznach, Franziskaner-Kloster) 1483

Beschreibung

Grabplatte für Schonette von Sickingen geb. von Sien. Ursprünglich im Chor der Franziskaner-Klosterkirche zu Kreuznach, wurde die Platte im Jahr 1584 unter Hinterlassung einer entsprechenden Inschrift1) in die damalige Pfarrkirche zu Ebernburg überführt, dort2) noch 1660 nachgewiesen; verloren. Bereits 1615 nur noch fragmentarisch erhaltene, figürliche Grabplatte aus Stein, vermutlich gefertigt in der Art der Platte ihrer Schwiegertochter Margareta3), dabei ein Wappen. Schrift wohl gotische Minuskel.

Nach Helwich.

  1. Hie lit fraw Schonheit von Siente, welche verschied den [...] m · cccc · lxxxiii der selen [...]a)

Wappen:
Sien.

Kommentar

Schonette war die allein erbende Tochter Trabolts von Sien und seiner Frau Margarethe von Nackenheim4). Zunächst mit dem 1437 verstorbenen Hermann Boos von Waldeck5) verheiratet, ging sie vor 1445 eine zweite Ehe mit dem später auf der Ebernburg residierenden Reinhard VIII. von Sickingen6) ein. Wohl aufgrund ihrer reichen Zuwendungen7) für das 1472 gestiftete und erst 1484 geweihte Franziskaner-Kloster in Kreuznach wurde sie dort (nachträglich?) als erste aus dem Umfeld der Wohltäter bestattet. In der durch sie begründeten Grablege im Chor der Klosterkirche fanden auch ihre Schwiegertochter Margareta und deren Schwiegertochter Hedwig8), die spätere Ehefrau Franz von Sickingens, Aufnahme.

Textkritischer Apparat

  1. Die Textverluste sind bei Helwich im ersten Fall durch neun, dann durch drei Auslassungspunkte angezeigt.

Anmerkungen

  1. Vgl. Nr. 355 von 1584.
  2. Nach Helwich in der Schloßkapelle der Ebernburg, vgl. dazu Nr. 143 von 1472.
  3. So Bürvenich, Annales 426; vgl. auch deren fragmentarische Grabplatte Nr. 238 von 1507.
  4. Vgl. Nr. 119 von 1439.
  5. Vgl. Nr. 117 von 1437.
  6. Vgl. Nr. 143 von 1472.
  7. Vgl. dazu Stein, Franziskaner-Kloster 41.
  8. Vgl. Nr. 238 von 1507 und Nr. 245 von 1515.

Nachweise

  1. Helwich, Syntagma 451.
  2. Roth, Syntagma 2 (1884) 41.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 159† (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0015905.