Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 152 Oberhausen bei Kirn, Evang. Kirche 1477?

Beschreibung

Glocke mit Spruchinschrift. Obere östliche Glocke im 1743 neu errichteten Glockenstuhl1). Auf der Schulter einzeilige Umschrift zwischen einfachen Rundstegen, darunter Rundbogenfries mit hängenden Blüten. Als Worttrenner dienen neben Sternchen verschiedene schwer identifizierbare geometrische und vegetabilische Symbole. Die Schrift der kaum zugänglichen Glocke ist leicht bestoßen.

Maße: H. ca. 65 (o. Kr.), Dm. ca. 85, Bu. 2 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

  1. ave · creliaa) · maria2) · defende · nos · ab · malbvsb) · malis · a(nn)oc) · mo · cccco · xxlviiod)

Übersetzung:

Gegrüßest seist du Maria (voll der) Gnade, bewahre uns vor allem Schlechten, im Jahr 1477.

Kommentar

Zahlreiche mittelalterliche Glocken tragen diesen meist auf verschiedene Bereiche (Feinde, Feuer, Gewitter usw.)3) bezogenen Spruch, dem die Verbindung mit dem marianischen Gruß besondere Wirksamkeit verleihen sollte. Diese Anrufung bezieht sich wohl auf das Patrozinium der 1352 erstmals erwähnten Marienkapelle, die durch ihre mittelalterliche Wallfahrt eine gewisse Bedeutung erlangte4).

Die trotz des eindeutigen Befundes vorgenommene Abänderung der Datierung ergibt sich aus dem Umstand, daß Zierfriese dieser Art im Bearbeitungsgebiet erst nach der Mitte des 15. Jahrhunderts auf Glocken nachweisbar sind5). Davon abgesehen, fällt die Inschrift durch Verschreibungen geradezu auf, zudem wäre die vorliegende Schreibweise der Jahreszahl unüblich.

Textkritischer Apparat

  1. Offensichtliche Verschreibung für gratia; Lehfeldt liest cratia, Ohlmann gratia, Kdm. creua (mit Fragezeichen) und Liste der Glocken creuca.
  2. Offensichtliche Verschreibung für omnibus, so Lehfeldt, Ohlmann, Kdm. und Liste der Glocken.
  3. o hochgestellt.
  4. Lehfeldt und Ohlmann lesen mccccxxxiiii, Liste der Glocken MCCCCXXLI, Kdm. gibt den hier vorgelegten Befund und löst ihn ebenfalls zu 1477? auf.

Anmerkungen

  1. Vgl. Ohlmann.
  2. Nach Lc. 1,28.
  3. Vgl. die Zusammenfassung bei Walter, Glockenkunde 185ff.
  4. Vgl. Ohlmann.
  5. Vgl. Nr. 129 von 1454. Das Datum sollte vermutlich mo · cccco · lxxviio lauten.

Nachweise

  1. Lehfeldt, Bau- und Kunstdenkmäler 315.
  2. Ohlmann, Marienkirche Nr. 10.
  3. Kdm. 320.
  4. Liste der Glocken (1942) 6.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 152 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0015207.