Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 119† Bad Kreuznach, Kath. Pfarrkirche St. Nikolaus 1439

Beschreibung

Grabdenkmal für die Edelfrau Margareta von Sien geb. von Nackenheim, noch im Oktober 1614 im ehemaligen Karmeliterkloster überliefert, verloren. Zwei Wappen, sonstige Ausführung unbekannt.

Nach Helwich.

  1. Anno d(omi)ni m cccc xxxix prima die mensis februarii obiit domicella Margareta de Nackheima) c(uius) a(nima) r(equiescat) i(n) p(ace).

Datum: 1. Februar 1439.

Wappen:
Sien; Nackenheim.

Kommentar

Die Verstorbene1), eine Tochter Friedrichs und Schonette2) von Nackenheim, war mit Trabolt von Sien verheiratet. Ihre in erster Ehe mit Hermann Boos von Waldeck3) verheiratete Tochter Schonette4) wurde durch ihre zweite Ehe mit Reinhard von Sickingen5) zur Großmutter Franz von Sikkingens6).

Textkritischer Apparat

  1. Kdm. 84 überliefert den Nachnamen fälschlich mit Stockheim.

Anmerkungen

  1. Vgl. zum Folgenden Gensicke, Rittergeschlechter 12f.
  2. Vgl. Nr. 221 von 1502 mit Anm. 4.
  3. Vgl. Nr. 117 von 1437.
  4. Vgl. Nr. 159 von 1483.
  5. Vgl. Nr. 143 von 1472.
  6. Vgl. Nr. 256 von 1519.

Nachweise

  1. Helwich, Syntagma 318.
  2. Roth, Syntagma 3 (1884) 72.
  3. Stumpf, Grabsteine 7 (1927) Nr. 21 (beide nach Helwich).

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 119† (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0011907.