Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 99† Kirn, Evang. Pfarrkirche 14.Jh.?

Beschreibung

Glocke mit Meister- und Spruchinschrift. Noch vor 1848 als kleinste, südlich im Turm angebrachte Glocke eines Dreiergeläutes nachweisbar1), wurde sie am 1. April 1878 umgegossen2). Aussehen und Ausführung unbekannt, Schrift wohl gotische Majuskel.

Nach Schneider.

  1. · I(HESVS) · D(OMINVS) · R(EDEMPTOR)3) · AVE MARIA4) · O · REX · GLORIE · CHR(IST)Ea) · VENI · CV(M) · PACE · JA(C)OB(V)S · DE · TREV(ERIS)

Kommentar

Die Datierung orientiert sich an der sorgfältigen, handschriftlichen Nachzeichnung der Inschrift in gotischen Majuskeln und an dem dazu passenden, in dieser Zeit auf Glocken weit verbreiteten, hier mit dem englischen Gruß gekoppelten Friedensruf5).

Der nicht unbedingt aus Trier stammende Meister Jacob ist sonst nicht nachweisbar, zudem scheint ein familiärer Zusammenhang mit den seit dem Ende des 15. Jahrhunderts im Mittelrheingebiet tätigen, sich nach dieser Stadt nennenden Glockengießern nicht gegeben zu sein6). Möglicherweise war er in der Werkstatt der Sifride-Nachfolger7) tätig.

Textkritischer Apparat

  1. Überliefert in „griechischen“ Buchstaben XPR.

Anmerkungen

  1. Vgl. Schneider sowie Nr. 445 von 1604. – Die dritte (und größte), heute ebenfalls verlorene Glocke wurde 1828 von Eduard Schott gegossen.
  2. Laut einer Notiz in einem um 1910 angelegten handschriftlichen Inventar der Kirche (vgl. Archiv der evang. Kirchengemeinde Kirn, Sign. 70-0:21).
  3. Auflösung nach einem freundlichen Vorschlag von Herrn Jörg Poettgen, Overath.
  4. Beginn von Lc. 1,28.
  5. Vgl. dazu Walter, Glockenkunde 162ff.
  6. Vgl. Renard, Glocken 78ff. und Dorgelo, Klokkengieters 5f.
  7. Freundliche Mitteilung von J. Poettgen vom 20. April 1992 mit Hinweis auf die in der Regel bis 1400 nachweisbare Übereinstimmung der Tätigkeitsgrenzen von Glockengießern mit den Bistumsgrenzen.

Nachweise

  1. Schneider, Notizen II (nach Eintrag 1561).

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 99† (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0009909.