Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 24† Pfaffen-Schwabenheim, ehem. Stiftskirche der Augustinerchorherren 1337

Beschreibung

Grabdenkmal des Ritters Johann von Bosenheim, noch um 1615 „ahn der wandt auff der lincken seiten“ der Kirche (wohl im damaligen Querschiff)1) nachgewiesen, verloren2). Der Verstorbene war in ritterlicher Rüstung („cum effigie armigeri“) dargestellt, dabei ein Wappen.

Nach Helwich, Syntagma.

  1. Anno d(omi)ni m · ccc · xxxvii · iiii idus Octobris o(biit) Johannes miles de Bosenheima).

Datum: 12. Oktober 1337.

Wappen:
Bosenheim I (über Lilie dreilätziger Steg).

Kommentar

Bei dem sich nach dem benachbarten Bosenheim3) nennenden Ritter dürfte es sich um einen Wohltäter des dort begüterten Chorherrenstifts4) gehandelt haben. Seine hinterbliebene Tochter Betza (Getza?) war mit einem Bube von Geispitzheim5) verheiratet.

Textkritischer Apparat

  1. Helwich, Op. gen. überliefert abweichend Basenheim cuius anima requiescat in pace.

Anmerkungen

  1. So Helwich, Op. gen.; vgl. dazu Abb. 36 bei Bronner, Pfaffen-Schwabenheim 101.
  2. Vgl. Nr. 14 von 1264 Anm. 1.
  3. Vgl. Sitzius, Adelgeschlecht und Nr. 104 von 1407.
  4. Vgl. Brilmayer, Rheinhessen 76 und Jakob, Geschichte 16.
  5. So Helwich Op. gen. I fol. 113.

Nachweise

  1. Helwich, Syntagma 322.
  2. Helwich, Op. gen. V fol. 81v.
  3. Scriba, Grabdenkmähler 328 (teilw., nach Helwich).

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 24† (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0002406.