Inschriftenkatalog: Landkreis Jena

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 39: Landkreis Jena (1995)

Nr. 218 Reinstädt, Kirchhof 1589?

Beschreibung

Grabplatte der Otilia von Röder, an der östlichen Umfassungsmauer. Kalksteinplatte mit halbkreisförmigem oberen Abschluß. Die Inschrift, auf dem 12 cm breiten Rahmen beginnend, setzt sich auf und links neben dem Stamm des Kreuzes fort. Das Grabmal ist ziemlich stark verwittert.

Maße: H. 164 cm; B. 80 cm; D. 18 cm; Bu. 5,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis, erhaben.

SAW Leipzig, Inschriftenkommission (Friedrich Karl Azzola) [1/1]

  1. [A]NN[O D(OMI)NI 1]589a) DEN I OCTOBRIS IST D[I]E EDLE VND ERENT[V]/GE[NT]SAME IVNGF/RAV OTILA RODE[R]IN I[N JESVb) // CHR]ISTO / [SELIG]LICH E[N]TS[C]HLA/FFENc)

Kommentar

Die Inschrift ist bislang nur von Kießkalt gelesen worden, der sie aber mit „um 1650“ viel zu spät ansetzt; die Jahreszahl ist hinlänglich sicher zu erkennen, so daß das Grabmal in zeitliche Nähe zu Nr. 214 (1586) kommt, zu dem es hinsichtlich der Gestaltung und der Buchstabenformen engstens gehört. „Das Denkmal dürfte einer Angehörigen des Geschlechts von Röser gehört haben“ (Kießkalt).

Textkritischer Apparat

  1. Letzte Ziffer unsicher; auch 1 ist möglich.
  2. Ergänzung nach den Platzverhältnissen.
  3. IN GOT ENTSCHLAFFEN.... Kießkalt.

Nachweise

  1. Kießkalt 1914, 9 Nr. 39.

Zitierhinweis:
DI 39, Landkreis Jena, Nr. 218 (Luise und Klaus Hallof), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di039b006k0021808.