Inschriftenkatalog: Landkreis Jena

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 39: Landkreis Jena (1995)

Nr. 123 Altendorf, Dorfkirche St. Mariae 1517

Beschreibung

Bauinschrift, an der Nordseite eines Ecksteines an der Nordwestecke des Langhauses in ca. 4,5 m Höhe. Quader aus rotem Sandstein, früher übertüncht. Dreizeilige Inschrift in vertieftem Schriftfeld, am Ende von Z.1 ein Stz. (Anhang, Nr. 9).

Maße: H. ca. 35 cm; B. ca. 75 cm; Bu. ca. 7 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel, schwarz ausgelegt; Worttrennung durch geschwänzte Quadrangeln.

SAW Leipzig, Inschriftenkommission (Luise u. Klaus Hallof) [1/1]

  1. Anno ∙ domini ∙a) ∙/ mo ccccco xvii ∙ do/mi(ni)ca ∙ exaudi ∙ inceptum

Übersetzung:

Im Jahre des Herrn 1517, am Sonntag Exaudi, begonnen.

Datum: 24. Mai 1517.

Kommentar

Die Kirche zu Altendorf wurde kurz nach 1500 erbaut.1) Der Chor mit seinen Kreuzgewölben wird 1517 vollendet gewesen sein; dieses Datum findet sich an den Chorfenstern (s. Nr. 124). Im selben Jahre begann man der Inschrift zufolge mit dem Neubau des Langhauses, das, wie die Weihekreuze an der Südwand verraten, noch vor der Einführung der Reformation in Thüringen fertiggestellt war.

Textkritischer Apparat

  1. Stz.

Anmerkungen

  1. Baugeschichte nach Bergner 1894, 531–533.

Nachweise

  1. Kirchengalerie II 36 (Haberland).
  2. BuKTh III (Kahla), 1888, 69.
  3. Löbe 1891, 467.
  4. Vgl. Bergner 1894, 531–533.
  5. Bergner 1894a, 37–41.
  6. Mühlmann 1954, 8.
  7. Mühlmann 1969, 35.
  8. Weinhold 1986, 107.

Zitierhinweis:
DI 39, Landkreis Jena, Nr. 123 (Luise und Klaus Hallof), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di039b006k0012309.