Inschriftenkatalog: Landkreis Jena

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 39: Landkreis Jena (1995)

Nr. 26† Reinstädt, Pfarrarchiv E. 14./A. 15. Jh.?

Beschreibung

Inschrift auf den Rotuli des silbernen, vergoldeten Kelches. Runder Fuß mit aufgenietetem Kruzifix, an den vier Enden des Kreuzes farbige Steine; auf dem Fuß ferner gefaßte Edelsteine und eine Glasgemme mit dem Bild einer Sphinx; am Rand aufgelegtes Rosettenband. Am runden Stilus Blumenornamente (Ranken) oberhalb und unterhalb des mit getriebenen Blättern verzierten Nodus; auf den Rotuli einzelne Buchstaben.1) Nach Auskunft des derzeitigen Ortspfarrers von diesem im Jahre 1980 beim Amtsantritt nicht übernommen.2)

Nach einer Skizze im Thür. Landesamt für Denkmalpflege.

Maße: H. 18 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

  1. H A L L I Sa)

Kommentar

Nach der Skizze waren die Buchstaben – breite gotische Majuskeln mit starken Schwellungen – umgeben von Punkten; sie ähnelten darin den Lettern auf den Schriftumläufen ober- und unterhalb des Nodus eines Kelches im Naumburger Dom, der um 1400 datiert wird.3) Die Inschrift selbst entzieht sich einer Deutung.

Textkritischer Apparat

  1. NALLIS BuKTh.

Anmerkungen

  1. Beschreibung in den Akten des Thür. Landesamtes für Denkmalpflege, Erfurt (um 1975): „es fehlen: am Cruzifix der rechte und linke Stein. Am Fuß zwei Fassungen leer, drei Fassungen und Steine fehlen.“ Der Kelch wird hier zwischen 1400 und 1430 datiert.
  2. Mitteilung von Pf. Lorenz, August 1991.
  3. DI 6 (Naumburg, Dom), Nr. 176.

Nachweise

  1. BuKTh III (Kahla), 1888, 155.

Zitierhinweis:
DI 39, Landkreis Jena, Nr. 26† (Luise und Klaus Hallof), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di039b006k0002607.