Inschriftenkatalog: Hohenlohekreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 73: Hohenlohekreis (2008)

Nr. 247(†) Kloster Schöntal (Gde. Schöntal), Kloster, Kreuzgang 1543

Beschreibung

Grabplatte des Hans Wolf von Berlichingen. Im Ostflügel des Kreuzgangs, im Boden vor dem zugehörigen Epitaph (nr. 304); vor der Neuanordnung der Grabmäler im Zuge des barocken Neubaus des Kreuzgangs 17. Grabplatte von Norden1. Sandstein; völlig abgetreten. Erkennbar ist nur noch das eingetiefte Mittelfeld mit linksgewendetem Vollwappen, in den Ecken umgeben von vier kleinen Wappenschilden, alle Wappenbilder sind unkenntlich. Auf dem Rand lief der Sterbevermerk um, lediglich auf der linken Längsseite sind noch Spuren von Schäften zu erkennen.

Inschrift nach Müller/Stöcklein.

Schriftart(en): Gotische Minuskel?

  1. Anno D(omi)ni XV.C und im XXXXIII . Jahr auf Sambstag nach Lucia starb der Edle und Ehrnvest Hansz Wolff von Berlichingen, dem Gott genädig und barmhertzig sey .

Datum: 15. Dezember 1543.

Wappen:
Berlichingen2
[Berlichingen][Thüngen]
[Adelsheim][Steinau gen. Steinrück].

Kommentar

Hans Wolf war der jüngste Sohn aus der dritten Ehe des Kilian von Berlichingen mit Margaretha von Thüngen3. Aus seiner Ehe mit Ursula Rüdt von Collenberg entsprossen drei Söhne und acht Töchter4. Hans Wolf urkundet noch am 28. Juni 15435 und wird in einer Urkunde vom 25. September 1544 als verstorben bezeichnet6. Damit wird die Richtigkeit des Todesjahres in der vorliegenden Inschrift erwiesen, deren Wortlaut weitgehend übereinstimmt mit dem des Sterbevermerks auf einem heute verlorenen Holzepitaph für Hans Wolf von Berlichingen und seine Frau Ursula (nr. 248 †). Auf dem erst einige Zeit nach 1543 angefertigten steinernen Epitaph (nr. 304) ist dagegen fälschlicherweise als Todesjahr 1548 angegeben.

Anmerkungen

  1. Müller/Stöcklein (WLB Cod. Don. 600) fol. 22r.
  2. Helmzier noch in Umrissen erkennbar. Die vier Ahnenwappen erschlossen nach nr. 304.
  3. Vgl. Möller, Stamm-Taf. I, Taf. XXI; Ulmschneider, Götz 237.
  4. Vgl. Kraus, Urkundenregesten Jagsthausen Nrr. 261, 272. Eheabsprache (1524 X 25) ebd. Nr. 170. Zu den Kindern vgl. auch die Namenbeischriften auf dem Epitaph nr. 248 †.
  5. Kraus, Urkundenregesten Jagsthausen Nr. 199.
  6. Ebd. Nr. 203.

Nachweise

  1. Müller/Stöcklein (WLB Cod. Don. 600) fol. 22r.
  2. Berlichingen-Rossach, Denkmale 299 (nur erwähnt).
  3. Ders., Götz 726 (nur erwähnt).
  4. Schönhuth, Burgen … Württembergs IV, 226.
  5. OAB Künzelsau 788 (nur erwähnt).
  6. Kdm. Künzelsau 351 (nur erwähnt, zu 1548).

Zitierhinweis:
DI 73, Hohenlohekreis, Nr. 247(†) (Harald Drös), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di073h016k0024700.