Inschriftenkatalog: Hohenlohekreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 73: Hohenlohekreis (2008)

Nr. 159† Künzelsau, ev. Johanneskirche 1506 o. später

Beschreibung

Totenschild (?) des Jost von Bartenau († 1431). Im 17. Jahrhundert an nicht näher bezeichneter Stelle im Langhaus der Kirche1. Ausführung unbekannt, vermutlich mit Wappendarstellung.

Inschrift nach HZAN GA 55 VII. Bü 181.

  1. Anno 1431 . Starb Jost vonn Bartenaw , vnndt ligt neben Wyxensteiner begraben .

Kommentar

Da in der Inschrift auf das Grab des 1506 verstorbenen Friedrich von Wichsenstein (vgl. nr. 155 †) Bezug genommen wird, kann der vorliegende Sterbevermerk erst nach Wichsensteins Bestattung entstanden sein. Ob ein älterer Totenschild wiederverwendet und seine Inschrift erweitert wurde, ob lediglich der Sterbevermerk von einem älteren Grabmal übernommen oder ob die gesamte Inschrift des Totenschilds erst nach anderweitiger Überlieferung im frühen 16. Jahrhundert neu geschaffen wurde, läßt sich nicht mehr entscheiden. Zusammen mit Bering von Euerhausen (vgl. nr. 160 †) scheint Jost von Bartenau einer der ersten gewesen zu sein, die in dem gotischen Neubau der Johanneskirche bestattet worden sind2. Die von Bartenau waren wappen- und vermutlich auch stammgleich mit denen von Stetten3. Ihre Genealogie ist nur unzureichend erforscht. Einen ersten Versuch stellen die Untersuchungen Hermann Bauers dar4, denen zufolge das Geschlecht nach 1421 (Götz von Bartenau) nicht mehr vorkommt. Der 1431 verstorbene Jost von Bartenau ist mithin nunmehr der letzte bislang bekannte Sproß des Geschlechts.

Anmerkungen

  1. Abschriftlich überliefert zusammen mit zahlreichen weiteren Grabinschriften vornehmlich der Herren von Stetten in der Künzelsauer Kirche; als Inschriftenträger sind „uffgehenckhte Schildt unnd adenliche Wappen“ genannt, es dürfte sich demnach überwiegend um Totenschilde gehandelt haben. Da in der Zusammenstellung eigene Rubriken „vornen im Chor“ und „außerhalb der Kirchen“ angelegt sind, darf man davon ausgehen, daß sich alle nicht unter diesen Rubriken eingereihten Inschriftenträger im Langhaus befanden.
  2. Vgl. auch nr. 47 †.
  3. Vgl. Bauer, Vom Ursprung 188; Alberti 38.
  4. Bauer, Vom Ursprung 183–188.

Nachweise

  1. HZAN GA 55 (Nachlaß Albrecht) VII. Bü 181 (Stetten).

Zitierhinweis:
DI 73, Hohenlohekreis, Nr. 159† (Harald Drös), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di073h016k0015902.