Inschriftenkatalog: Hohenlohekreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 73: Hohenlohekreis (2008)

Nr. 96 Eschental (Gde. Kupferzell), ev. Pfarrkirche 1485

Beschreibung

Glocke des Heilbronner Gießers Bernhart Lachaman. Im Mai 1945 abgeliefert, am 20. Januar 1948 aus dem Glockenlager in Hamburg zurückgeführt und am 30. Juni 1948 wieder im Glockenstuhl aufgehängt1. Mittlere von derzeit drei Glocken. Schulterinschrift zwischen Rundstegen.

Maße: H. (o. Krone) 82, Dm. 105, Bu. 3 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/7]

  1. +a) osanna · heis · ich ·
    in · eir · vnser · fraven · lvt · ich ·
    bernhrtb) · lacher · manc) · gavsd) · mich
    1485

Versmaß: Prosa in Reimversen.

Kommentar

Die Schrift ist die für Lachaman typische gedrungene Gotische Minuskel mit fetten Schattenstrichen und mit rechtsschräg geschnittenen Oberlängen. Als Worttrenner dienen paragraphzeichenförmig verzierte Quadrangel. Die 4 der Jahreszahl ist schlingenförmig. Die linksgewendete und in der Manier der Textura gebrochene 5 ist hier versehentlich spiegelverkehrt angebracht. Im Turm befindet sich noch eine zweite Lachaman-Glocke aus demselben Jahr (nr. 97); eine ältere Evangelistenglocke ist verloren (nr. 7 †).

Textkritischer Apparat

  1. Tatzenkreuz.
  2. Sic!
  3. Falsche Worttrennung.
  4. Langes s am Wortende.

Anmerkungen

  1. 900 Jahre Eschental 33f.

Nachweise

  1. LKA, A 26 Nr. 1483,5 (Glockenbeschlagnahme 1917, OA Öhringen).
  2. Dt. Glockenatlas Württ./Hohenzollern Nr. 1455.
  3. 900 Jahre Eschental 33.

Zitierhinweis:
DI 73, Hohenlohekreis, Nr. 96 (Harald Drös), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di073h016k0009602.