Inschriftenkatalog: Hohenlohekreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 73: Hohenlohekreis (2008)

Nr. 57 Ailringen (Gde. Mulfingen), kath. Pfarrkirche St. Martin 1451

Beschreibung

Glocke des Meisters Daniel von Heilbronn. Schulterinschrift zwischen groben Kordelstegen.

Maße: H. (o. Krone) 83, Dm. 103, Bu. 3,2 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/2]

  1. + s lvcas + mar[c]vsa) + s mahtevsb) + s iohanes + annoc) + dom(in)i + d1) m°ccccld) i

Kommentar

Die Schrift ist eine breitstrichige, gedrungene Minuskel mit kräftigen Quadrangeln an den Enden der Mittelschäfte. Die Oberlänge des l ist steil rechtsschräg geschnitten und läuft spitz zu. Als Worttrenner dienen große Tatzenkreuze mit knopfartig verdickten Spitzen.

Textkritischer Apparat

  1. Das c durch einen Gußfehler zerstört.
  2. Sic! e und v beim Guß ineinandergerutscht.
  3. Zweiter Schaft des zweiten n durch Gußfehler zerstört.
  4. Als hochgestelltes o dient ein über dem m quergelegtes Minuskel-o in voller Größe.

Anmerkungen

  1. Bedeutung des Buchstabens unklar.

Nachweise

  1. OAB Künzelsau 320 (ungenau).
  2. Keppler 177 (nur erwähnt).
  3. Strecker 43.
  4. Eyth, Bezirk Künzelsau (nur erwähnt, zu 1415).
  5. Dt. Glockenatlas Württ./Hohenzollern Nr. 897.
  6. Kdm. Künzelsau 64.
  7. Rauser, Mulfinger Heimatbuch 34 (nach Kdm. Künzelsau).

Zitierhinweis:
DI 73, Hohenlohekreis, Nr. 57 (Harald Drös), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di073h016k0005706.