Inschriftenkatalog: Hohenlohekreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 73: Hohenlohekreis (2008)

Nr. 40a Waldenburg, Friedhofskapelle 1426

Beschreibung

Kritzelinschrift. Innen an der Südwand des Chors, in geringem Abstand von der Ostwand in etwa 230 cm Höhe; mit Rötelkreide auf die weiße Putzschicht aufgetragen, die unter der fragmentarisch erhaltenen Seccomalschicht des 15. Jahrhunderts liegt. 1963 von Restaurator Wengerter (Besigheim) freigelegt1. Kleine Partie in der Mitte des Schriftzugs von der jüngeren Malschicht verdeckt.

Maße: Bu. ca. 2,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Kursive.

© Bernhard Woll, Waldenburg [1/1]

  1. Jacob(us) de salczb[.]g 1426

Kommentar

Bei der Person, die sich mit ihrem Namen verewigte, handelte es sich möglicherweise um einen Wallfahrer. Der Herkunftsort (Salzburg? Salzberg?) ist nicht eindeutig zu entziffern. Die dem hl. Georg geweihte Wallfahrtskapelle auf dem Streithof südlich von Waldenburg wird 1376 erstmals urkundlich genannt2. Nach Einführung der Reformation und nach der Verlegung des Friedhofs vor die Stadt diente sie dann als Friedhofskapelle (vgl. nr. 152). Die Kapelle soll um die Mitte des 15. Jahrhunderts abgebrochen worden und einem Neubau gewichen sein3. Der vorliegenden Inschrift zufolge müßten aber zumindest Teile des alten Gebäudes in diesen Neubau integriert worden sein.

Anmerkungen

  1. Den Hinweis auf die Inschrift und die Zusendung eines Fotos (Februar 2008) verdanke ich den Herren Krey und Wieland vom Waldenburger Kreis für Kulturgeschichte.
  2. Vgl. Englert, Waldenburg 445; Der Lkr. Öhringen 2, 614.
  3. Ebd.

Zitierhinweis:
DI 73, Hohenlohekreis, Nr. 40a (Harald Drös), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di073h016k00040a2.