Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

A1, Nr. 120† Rathaus 1581?

Beschreibung

Jahreszahl und Initialen am Westgiebel unter der Skulptur der Hildesheimer Jungfrau, die in der rechten Hand einen Kranz hält und deren Linke auf einem neben ihr stehenden Schild mit dem neuen Wappen der Altstadt Hildesheim* liegt. Auf der linken Seite war der erste Teil der Inschrift eingehauen, die Ziffer 1 stand unten, die 5 oben, rechts daneben das W. Der zweite Teil der Inschrift war auf der rechten Seite eingehauen und zwar rechts oben die 1 und darunter die 8, links daneben der Buchstabe E.

  1. 1. / 5. / W // E. / 1. / 8.

Kommentar

Kratz hat die vier Ziffern zu der Jahreszahl 1581 geordnet und sieht sie als Entstehungsdatum der Skulptur an. Auch wenn seine zeichnerische Wiedergabe die Kratzsche Interpretation nicht unmittelbar nahelegt, spricht die Anbringung des erst seit 1528 eingeführten neuen Wappens an der Figur für die Lesung der Ziffernfolge als 1581. Weiterhin hat Kratz die Buchstaben in der nicht naheliegenden Reihenfolge E W gelesen und sie als Initialen des Hildesheimer Bildhauers Ewert Wolf aufgefasst, der von 1568 bis ca. 1606 in Hildesheim tätig war (vgl. Nr. 437), als dessen Werk die Skulptur folglich aufgefasst wurde.1)

Anmerkungen

  1. Vgl. Thieme/Becker 36, S. 194; Schlotter, Hildesheimer Familiengeschichten, S. 155.

Nachweise

  1. DBHi, HS C 27, Kap. 6: Rathaus, S. 4.
  2. DBHi, HS C 761, o. S.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, A1, Nr. 120† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010a1012006.