Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 775 Dom-Museum 1614–1668

Beschreibung

Kasel des heiligen Bernward. Seide. Die Inschrift wurde im Rahmen einer Restaurierungsmaßnahme um die Mitte des 17. Jahrhunderts mit Tinte auf das neu eingezogene Leinenfutter der aus dem 11. Jahrhundert stammenden Kasel geschrieben. Die Kasel gehörte ursprünglich dem Kloster St. Michaelis, seit 1825 ist sie Bestandteil des Domschatzes.1)

Maße: H.: 156,5 cm; B.: 215 cm; Bu.: 0,5 cm.

Schriftart(en): Fraktur.

  1. Casula S(ancti) Bernwardi.

Übersetzung:

Kasel des heiligen Bernward.

Kommentar

Die Inschrift wurde von der Hand des Abts von St. Michaelis, Johann Jacke (reg. 1614–1668) auf der Kasel angebracht.2)

Anmerkungen

  1. Inv. Nr.: DS 83. – Eine ausführliche Beschreibung der Kasel unter Berücksichtigung der Restaurierungsgeschichte gibt Regula Schorta in Kat. Kirchenkunst des Mittelalters, S. 125–131.
  2. Vgl. ebd., S. 127; s. a. Hans Jakob Schuffels, ebd., S. 133.

Nachweise

  1. Kat. Kirchenkunst des Mittelalters, S. 127, Abb. S. 128.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 775 (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0077509.