Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 754† St. Lamberti vor 1650?

Beschreibung

Stein. Vermutlich bei der Renovierung der Kirche im Jahr 1828 beseitigt. Die Inschrift läßt darauf schließen, daß der Stein das Antlitz Christi zeigte und nicht, wie in den Beiträgen zur Hildesheimischen Geschichte vermutet, den Kopf eines Geistlichen.1)

Inschrift nach den Beiträgen zur Hildesheimischen Geschichte.

  1. faciem tuam a me ne avertas2) domine

Übersetzung:

Wende dein Antlitz nicht von mir, Herr.

Kommentar

Für die Datierung der Inschrift gibt es keinerlei Anhaltspunkte.

Anmerkungen

  1. Der Stein wird dort als Rest eines für einen Geistlichen gestifteten Grabdenkmals angesehen.
  2. Ps. (H) 26,8f.

Nachweise

  1. Beiträge zur Hildesheimischen Geschichte 1, S. 214, Anm.
  2. Slg. Rieckenberg, S. 631.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 754† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0075400.