Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 669† Alter Markt 36 (no. 1543) 1. V. 17. Jh.

Beschreibung

Haus.1) Fachwerk. Das zwischen Alter Markt Nr. 36 und Nr. 37 gelegene Eckhaus war vier Gefache breit und drei Geschosse hoch. Es wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Die Inschrift befand sich auf dem Schwellbalken des ersten Obergeschosses.

Inschrift nach DBHi, HS 789.

Schriftart(en): Kapitalis.2)

  1. ACH · GOT · WI · GEHET · DAS · JMMER · ZV · DAS · SI · MICH · HASSEN · DEN JCH NICHTES THVa) · DIE MIR NICHTES GVNNEN3) · VNT · WEINICH · GEBEN MVSSEN DOCH LEIDEN DAS JCH LEBE

Kommentar

Zeller hat das Haus auf das Ende des 17. Jahrhunderts datiert,4) die Wiedergabe der Inschrift in HS 789 deutet mit der Schreibung V statt U eher auf ein früheres Entstehungsdatum hin. Der Spruch ist als Hausinschrift bereits im Jahr 1615 in Hildesheim belegt (vgl. Nr. 626).

Textkritischer Apparat

  1. DEN JCH NICHTES THV] DER EHRLICH EST HV Kd.

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach Kd. Hildesheim, Bürgerliche Bauten, S. 319.
  2. Brandis gibt die Inschrift in HS 789 in Kleinbuchstaben wieder, setzt allerdings an den Beginn eines jeden Wortes einen Versal. Das deutet darauf hin, daß die Inschrift in Kapitalis ausgeführt war, vgl. Einleitung, S. 34.
  3. ‚gönnen‘.
  4. Zeller in Kd. Hildesheim, Bürgerliche Bauten, S. 319.

Nachweise

  1. DBHi, HS 789, fol. 427r.
  2. Kd. Hildesheim, Bürgerliche Bauten, S. 319.
  3. Schütte, Hildesheimer Hausinschriften, S. 17.
  4. Slg. Rieckenberg, S. 1028.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 669† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0066903.