Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 667† St. Godehard 1625

Beschreibung

Grabdenkmal für den Abt Johannes Rudolphi. Seine Grabstelle befand sich vor den Stufen des Kreuzaltars, zu Füßen des Grabes, in dem Abt Arnold (vgl. Nr. 43) bestattet war.1)

Inschrift nach DBHi, HS C 26a.

  1. ANNO 1625 · 14 · AVGVSTI · OBIIT · R(EVERENDISSI)MVS · D(OMINVS) IOANNES RVDOLPHI · 28 HVIVS · M(ONASTERII) · N(OST)RI · R(EQVIESCAT) · I(N) · P(ACE) ·

Übersetzung:

Im Jahr 1625 am 14. August starb der hochwürdigste Herr Johannes Rudolphi, 28. [Abt] dieses unseres Klosters. Er ruhe in Frieden.

Kommentar

Die Amtszeit des aus Borsum stammenden Abtes Johannes I. Rudolphi dauerte vom 29. Januar 1618 bis zum 14. August 1625.2)

Anmerkungen

  1. DBHi, HS 319, fol. 37v.
  2. Germania Benedictina VI, S. 211; s. a. DBHi, HS C 994, Reihenfolge der Aebte von St. Godehard; DBHi, HS 319, fol. 37r–37v.

Nachweise

  1. DBHi, HS C 26a, S. 25.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 667† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0066702.