Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 655† Burgstr. 23 (no. 1473) 1622

Beschreibung

Haus.1) Fachwerk. Das zur Burgstraße traufenständige, elf Gefache breite, aus Erd-, Zwischen- und vorkragendem Obergeschoß bestehende Haus wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Der acht Gefache breite Giebel zeigte zum Alten Markt. Unter einem Fenster der ersten Etage die Inschrift A,2) daneben zweimal dasselbe Wappen.3) Die Jahreszahl B befand sich an der Giebelseite über einem Tor.

Inschriften nach DBHi, HS 789.

  1. A

    Berwert Moller me fieria) fecitb) 1622c)

  2. B

    Anno 1622

Übersetzung:

Berwert Möller ließ mich 1622 machen. (A)

Wappen:
Möller II3)

Textkritischer Apparat

  1. fieri] Fehlt Kd., Schütte, Slg. Rieckenberg.
  2. fecit] Fehlt Schütte.
  3. 1622] 1623 StaHi, Bestand 856, Nr. 50/268/9, Kasten 31.

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach Kd. Hildesheim, Bürgerliche Bauten, S. 309 und DBHi, HS 789, fol. 426r.
  2. Zur Lokalisierung von Inschrift A vgl. StaHi, Bestand 856, Nr. 50/268/9, Kasten 31. Nach Schütte befand sie sich auf einem Schwellbalken.
  3. Wappen Möller II (gespalten, rechts drei Rauten pfahlweise, links ein halbes Kammrad). Beschreibung nach StaHi, Bestand 856, Nr. 50/268/9, Kasten 31.

Nachweise

  1. DBHi, HS 789, fol. 426r.
  2. StaHi, Bestand 856, Nr. 50/268/9, Kasten 31.
  3. Kd. Hildesheim, Bürgerliche Bauten, S. 309.
  4. Schütte, Hausinschriften, S. 27.
  5. Slg. Rieckenberg, S. 1038.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 655† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0065502.