Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 636† St. Jakobi 1616

Beschreibung

Viertelschlag-Glocke. Die Inschrift war in zwei Zeilen an der Glockenschulter angebracht. Kratz vermutet, daß die Glocke erst 1754 in die St. Jakobi-Kirche kam und ursprünglich für eine andere Kirche gegossen worden war.1)

Inschrift nach DBHi, HS C 28.

Maße: H.: 51 cm; Dm.: 77 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. + SEY ALL STUNDT DANCKBAR GOTT DEM HERNN · SO WIRDT EHR TEGLICH MHER BE/SCHERNN · DIDERICH MENTE GOES MICH IN HILDESHEIMB ANNO 1616

Kommentar

Zu Dietrich Mente vgl. den Kommentar zu Nr. 601.

Anmerkungen

  1. Beschreibung, Maße und Schrifttyp nach Kratz in DBHi, HS C 28, Cap. VI Capella S. Jacobi, Nota 37 zu S. 84, S. 13; H. (ohne Krone): 1 Fuß, 9 Zoll; Dm.: 2 Fuß, 8 Zoll.

Nachweise

  1. DBHi, HS C 28, Cap. VI Capella S. Jacobi, Nota 37 zu S. 84, S. 13.
  2. DBHi, HS C 1530, o. S.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 636† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0063607.