Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 621† Dom 1614

Beschreibung

Grabplatte für den Kanoniker Johannes Kettler von Assen. Sein Grab befand sich im nördlichen Kreuzgang.1) In der Mitte des Steins waren ein Wappen aus Metall und die Inschrift angebracht.2)

Inschrift nach DBHi, HS 269.

  1. Anno 1614 die primo Aprilis ante primam Noctis pie obiit reverendus ac nobilis Dominus Joannes Kettler de Assen huius Ecclesiae Canonicusa) c(ujus) anima requiescat in pace Amen

Übersetzung:

Im Jahr 1614 am 1. Tag des April vor der ersten Nachtstunde starb fromm der hochwürdige und edle Herr Johannes Kettler von Assen, Kanoniker dieser Kirche. Seine Seele ruhe in Frieden. Amen.

Kommentar

Johann Kettler von Assen wurde am 15. Juni 1602 aufgeschworen und am 13. November desselben Jahres im Alter von 25 Jahren Mitglied des Kapitels.3) Am 12. September 1602 hat er sich als canonicus hildensemensis an der Universität Köln immatrikuliert.4) Er erhielt am 25. August 1610 das Archidiakonat Schmedenstedt.5)

Textkritischer Apparat

  1. huius ... Canonicus] Fehlt HS 271.

Anmerkungen

  1. Vgl. Bertram, Bischöfe, S. 172; ebd., Grundriß, Nr. 106.
  2. Vgl. DBHi, HS 269, S. 197.
  3. Vgl. Bertram, Bischöfe, S. 172; DBHi, HS C 397, S. 10: Johann Kettler erhielt die resignierte Pfründe des Adoard Georg von Meschede.
  4. Matrikel Köln, Bd. 4, S. 197.
  5. DBHi, HS C 397, S. 32.

Nachweise

  1. DBHi, HS 269, S. 197.
  2. DBHi, HS 271, fol. 5v.
  3. Bertram, Bischöfe, S. 172 (nach DBHi, HS 271).
  4. Slg. Rieckenberg, S. 998.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 621† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0062106.