Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 608† Wall hinter St. Magdalenen 1611

Beschreibung

Geschütz „Gideon“. Inschrift A an der Mündung, es folgte eine Darstellung des Gideon mit der Beischrift B, darunter C und das nicht beschriebene Wappen der Kramergilde.1) Das Geschütz befand sich noch 1798 in den Beständen der Stadt Hildesheim.2)

Inschriften nach Kratz.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    MIT GOTTES HVLF GOES MICH DIDERICH MENTE IN HILDESHEIMB ANNO 1611

  2. B

    GIDEON

  3. C

    GIDEON HEISS ICH STARCK VND THEWR BLAS VON MIR AVS KVGLN VND FEWR WO DER HERR IST VND GIDEON DA IST VICTORI AVF DEM PLAN DIE KRAMER GILD WILLICLICH ZV WIDERSTEHN DEM FEIND VERERET MICH

Wappen:
Kramergilde

Kommentar

Zu Dietrich Mente vgl. Nr. 601.

Anmerkungen

  1. Beschreibung und Schriftart nach Kratz, Hochstift, S. 15; Standort nach Hartmann, Geschütze, S. 7.
  2. StaHi, Bestand 100-111, Nr. 301a, Geschütz Nr. 10.

Nachweise

  1. Kratz, Hochstift, S. 15.
  2. Doebner, Geschütze, S. 220.
  3. Reitzenstein, Geschützwesen, S. 151.
  4. Hartmann, Geschütze, S. 7.
  5. Slg. Rieckenberg, S. 985.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 608† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0060803.