Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 505† St. Andreas, St. Lamberti, St. Nikolai a. d. Damm 1594

Beschreibung

Vier Armenkisten, auf denen jeweils dieselbe Inschrift angebracht war.

Inschrift nach Joachim Brandis’ Diarium.

  1. Hirinne gift men den armen beschedigten leuten im lande zu Ungeren1)

Kommentar

In Hildesheim wurden im Jahr 1594 zunächst in drei Kirchen und 1596 in einer weiteren nicht näher genannten Kirche Armenkisten aufgestellt mit dem Ziel, die in Ungarn beim Einfall der Türken Verwundeten in ihrer Notlage zu unterstützen. Grundlage dafür war ein Reichsabschied 1594 auf dem Reichstag in Regensburg, in dem es heißt, daß in allen Landen [...] das Volck [...] durch die Pfarrherren und Prediger ermahnet werden, ihre Húlff und Allmosen zu besserer Unterhaltung der Verwundten / Krancken und Spitäler, so vor die gemeine Christenheit in Sturm Feld=Lägern und Schlachten, und sonst redlich gebrauchen lassen [...] zu reichen.2)

Anmerkungen

  1. ‚Hier hinein gibt man für die armen Verwundeten im Land Ungarn.‘
  2. Neue und vollständige Sammlung der Reichs-Abschiede, welche von den Zeiten Kayser Conrads II. bis jetzo, auf den Teutschen Reichs-Taegen abgefasset worden, [...] Dritter Theil derer Reichs=Abschiede von dem Jahr 1552 bis 1654 inclusive. Frankfurt/Main 1747, § 18.

Nachweise

  1. Joachim Brandis’ Diarium, S. 389.
  2. Slg. Rieckenberg, S. 908.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 505† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0050507.