Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 504 Roemer-Museum 1594

Beschreibung

Gemälde. Brustbild der Maria Wiedershusen. Öl auf Leinwand. Das Bild ihres Ehemannes Dietrich Lüdeken (vgl. Nr. 447) befindet sich ebenfalls im Roemer-Museum. Beide Gemälde hingen zeitweilig zusammen mit dem Porträt des Kaspar Borcholt (Nr. 455) im Syndikuszimmer des Rathauses.1) Inschrift A befindet sich in der linken oberen Ecke des Bildes, B auf einer mit einem griechischen Kreuz verzierten Münze (Portugalöser?), welche die Dargestellte an einer Kette um den Hals trägt.2) Als Worttrenner stehen von drei Punkten begleitete Dreiecke, Doppelpunkte und kleine x.

Maße: H.: 93 cm; B.: 82 cm; Bu.: 8 cm (A), 4 cm (B).

Schriftart(en): Schrägliegende Kapitalis (A), Kapitalis (B).

  1. A

    ANNO POST NATVM CHRISTVM 1594 / 2 CALEND(AS) IANV(ARII)3) OBYT MARIA WIDERSHVSEN / CLARISS(IMI) D(OMI)N(I) D(OCTORIS) THEODORICI LVDEKEN / CONIVX DILECTISSIMA · A(NN)O AETATIS 60

  2. B

    IN · HOC · SIGNO · VINCESa)4)

Übersetzung:

Im Jahr nach Christi Geburt 1594 am zweiten Tag vor den Kalenden des Januar starb Maria Widershausen, des hochangesehenen Herrn Doktor Dietrich Lüdeken innigstgeliebte Ehefrau, im Alter von 60 Jahren. (A)

In diesem Zeichen wirst du siegen. (B)

Kommentar

Biographische Angaben zu Maria Wiedershusen s. Kommentar zu Nr. 525.

Textkritischer Apparat

  1. IN ... VINCES] Nox. vinces. in. er HOC. ISTE (?) Kd.

Anmerkungen

  1. Kd. Hildesheim, Bürgerliche Bauten, S. 57f.
  2. Zwei Portugalöser aestimirt auf 36 Thaller sind im Nachlaß-Inventar des Dietrich Lüdeken nachgewiesen. StaHi, Bestand 100-158, Nr. 111, o. S.
  3. 31. Dezember. Joachim Brandis überliefert im Unterschied zum Datum der Inschrift den 2. Januar als Todestag (vgl. Joachim Brandis’ Diarium, S. 341). Auch in der Grabschrift (Nr. 525) ist dieses Datum als Todestag angegeben.
  4. Walther, Proverbia 8, Nr. 37415.

Nachweise

  1. Kd. Hildesheim, Bürgerliche Bauten, S. 58, Abb.
  2. Rieke-Müller/Müller, Streifzüge, S. 31 mit Abb.
  3. Slg. Rieckenberg, S. 858.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 504 (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0050400.