Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 497† Langer Hagen 52 (no. 1657) 1591

Beschreibung

Haus.1) „Rendsburger Hof.“ Fachwerk. Das im Zweiten Weltkrieg zerstörte Haus war ursprünglich dreigeschossig und zehn bis elf Gefache breit, am ersten Obergeschoß der linken Hausseite ein Erker. Die Namen A befanden sich in den Brüstungstafeln des Erkers. Daneben die zugehörigen Wappen und die Jahreszahl B. Über der Toreinfahrt befanden sich weitere zwei Wappen und eine jüngere Inschrift.2)

Inschriften nach Photo Roemer-Museum.

Schriftart(en): Fraktur.

  1. A

    Barwart Ruedena) // Anna Hessen

  2. B

    1591

Wappen:
Rüden II3), Hesse*

Kommentar

Anna Hesse war die Tochter des Hinrich Hesse und der Anna Gervers (vgl. Nr. 494). Sie war mit dem Ratskämmerer Barwart Rüden verheiratet und starb 1609 an der Pest.4)

Textkritischer Apparat

  1. Rueden] Rheden Roemer-Museum, Inv. Nr.: H 1889 (Aquarell Heyer).

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach NLD, Photoarchiv, Repro R-88-475/9; Photo Roemer-Museum H 6619.
  2. DBHi, HS 789, fol. 428v: Daniel Thiele v(on) / Harlessem // Catrina Höensz / Anno 1661.
  3. Wappen Rüden II (gespalten, vorn aufrechte Schaufel, hinten drei Balken, belegt mit je einem Stern). Vgl. StaHi, Bestand 856, Nr. 50/268/8, Kasten 24.
  4. Vgl. Schlotter, Hildesheimer Familiengeschichten, S. 121; Barwart Rüden ist für die Jahre 1591, 1592 und 1595 als Kämmerer nachgewiesen, vgl. Joachim Brandis’ Diarium, S. 292, S. 308, S. 363.

Nachweise

  1. Photo Roemer-Museum H 6619.
  2. DBHi, HS 789, fol. 428v.
  3. Mithoff, Kunstdenkmale, S. 180.
  4. Kd. Hildesheim, Bürgerliche Bauten, S. 295f.
  5. Roemer-Museum, Inv. Nr.: H 1874, H 1889 (Aquarell Heyer).
  6. Slg. Rieckenberg, S. 898.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 497† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0049700.