Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 451† Annenstr. 15 (no. 703) 1581, 1. H. 17. Jh.?

Beschreibung

Haus.1) Fachwerk. Das traufenständige, fünf Gefache breite Haus bestand aus Erd-, Zwischen- und Obergeschoß. Es wurde wahrscheinlich um 1900 abgebrochen, da Zeller die Inschrift nicht mehr verzeichnet.2) Die Jahreszahl A befand sich in den Zwickeln über dem Torbogen des ehemaligen Eingangs, Inschrift B auf dem Schwellbalken des Obergeschosses.

Inschriften nach DBHi, HS 789.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    1581

  2. B

    GODT IST DIE ANFANCH VND DAS ENDE3) / DER WIRD MEIN GLVCK VND VNGLVCK ZV EINEM SELIGEN ENDE BRINGEN

Kommentar

Die Verwendung des Hochdeutschen in Inschrift B spricht dafür, daß die Inschrift erst in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts entstanden ist, vgl. Einleitung S. 58f.

Anmerkungen

  1. Mithoff überliefert die Inschrift unter der alten Bezeichnung der Annenstraße: „Poggenhagen“. Beschreibung und Bestimmung der Schriftart nach Photo Roemer-Museum H 8337. Das Photo erlaubt keine Überprüfung der Inschrift.
  2. Zeller in Kd. Hildesheim, Bürgerliche Bauten, S. 375.
  3. Nach Off. 1,8.

Nachweise

  1. DBHi, HS 789, fol. 395v–fol. 396r.
  2. Buhlers, Hildesheimer Haussprüche, S. 16.
  3. Mithoff, Kunstdenkmale, S. 181.
  4. Kd. Hildesheim, Bürgerliche Bauten, S. 375 (nach Mithoff).
  5. Slg. Rieckenberg, S. 859.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 451† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0045104.