Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 410† Dom 1568

Beschreibung

Grabplatte für den Kanoniker Heinrich von Gadenstede. Sein Grab lag im südlichen Kreuzgangflügel.1) Die Inschrift befand sich nach Kratz auf einem Messingwappen in der Mitte des Steins.2)

Inschrift nach DBHi, HS 271.

  1. Anno d(omi)ni 1568 die 5 Febr(uarii) obijt Venerabilis et Nobilis Vir D(omi)nus Henricus de Gadenstede Canon(icus) Diaconus Eccles(iae) Hildesimen(sis) Archidiaconus in Denstorp3) C(uius) a(nima) r(equiescat) i(n) p(ace)a)

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1568 starb am 5. Tag des Februar der ehrwürdige und edle Mann, Herr Heinrich von Gadenstede, Kanoniker und Diakon der Hildesheimer Kirche, Archidiakon in Denstorf. Seine Seele ruhe in Frieden.

Kommentar

Heinrich von Gadenstede wurde 1525 in das Domkapitel aufgenommen.4)

Textkritischer Apparat

  1. Anno ... pace] Anno 1568 5 Februarii obiit Dominus Henricus de Gadenstedt Canonicus Diaconus Archidiaconus in Denstorp HS C 31.

Anmerkungen

  1. Vgl. Bertram, Bischöfe, S. 146; ebd., Grundriß, Nr. 130.
  2. Vgl. Kratz in DBHi, HS C 31, S. 161.
  3. Denstorf (Landkreis Braunschweig).
  4. Vgl. Bertram, Bischöfe, S. 146.

Nachweise

  1. DBHi, HS 271, fol. 7r.
  2. DBHi, HS C 31, S. 161 (verkürzte Fassung).
  3. Bertram, Bischöfe, S. 146.
  4. Slg. Rieckenberg, S. 827.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 410† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0041003.