Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 389 Domhof 15 1560

Beschreibung

Türsturz in der Gartenmauer in etwa 1,50 m Höhe. Sandstein. Der Sturz stammt möglicherweise nicht von diesem Haus. Rechts und links der erhaben vor vertieftem Hintergrund ausgeführten Inschrift je ein Wappen.

Maße: H.: 40 cm; B.: 113 cm; Bu.: 4,1 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. IOCHIM · BLANKENBORCH · / DORTHIE · VAN · BISCOFROT / ANNO · DOM(I)NI · 1560 ·

Wappen:
Blankenburg1), Bischoffsrodt*

Kommentar

Ein Joachim von Blankenburg ist 1572 als Mitglied des Domkapitels bezeugt.2) Sofern diese Zuordnung zutrifft, dürfte es sich bei den in der Inschrift Genannten um seine Eltern handeln, die wahrscheinlich aus Braunschweig stammten. Dorothea von Bischoffsrodt, Ehefrau des Joachim von Blankenburg, wurde im Jahr 1587 in der dortigen Katharinenkirche begraben.3)

Anmerkungen

  1. Wappen Blankenburg, linksgewendet (Bocksrumpf). Vgl. Siebmacher 1, S. 172.
  2. Vgl. Bertram, Bistum 3, S. 218.
  3. Vgl. DI 56 (Stadt Braunschweig II), Nr. 607.

Nachweise

  1. Slg. Rieckenberg, S. 814.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 389 (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0038900.