Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 386† Am Steine 13 (no. 1438) 1559, 1595

Beschreibung

Haus.1) Fachwerk. Das acht Gefache breite, dreigeschossige Haus wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Über dem Hoftor befanden sich die Inschrift A und zwei Wappen, Inschrift B am Hinterhaus. Das Haus wurde im 18. Jahrhundert umgebaut.2) Am Hinterhaus war außer B noch eine jüngere Inschrift angebracht.3)

Inschrift A nach Kd. Hildesheim, Bürgerliche Bauten; B nach Struckmann.

  1. A

    WER GODT VERTRVET HADT WOL GEBAVDT4) 1595

  2. B

    Anno Domini 1559

Wappen:
?5), ?6)

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach Kd. Hildesheim, Bürgerliche Bauten, S. 325f.
  2. Renovierungsinschrift ebd., S. 326: RENOVATVM ANNO 1743.
  3. DBHi, HS 789, fol. 425r: M. H. Fathauer. Anno 1744 I. D.
  4. Wander, Sprichwörterlexikon, Bd. 2, Sp. 90, Nr. 2200.
  5. Wappen ? (Kranich mit Fisch im Schnabel).
  6. Wappen ? (geteilt und halbgespalten, oben Baum unter liegendem Mondviertel, unten rechts Zweig mit drei Eicheln, links Zweig mit Blatt, Eichel und Traube). Beschreibung nach DBHi, HS 789, fol. 425r, dagegen Kd. Hildesheim, Bürgerliche Bauten, S. 326: Schild gespalten, rechts Rose, links Kreuz.

Nachweise

  1. Kd. Hildesheim, Bürgerliche Bauten, S. 326.
  2. Struckmann, S. 140, Nr. 906.
  3. DBHi, HS 789, fol. 425r.
  4. Slg. Rieckenberg, S. 907.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 386† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0038602.