Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 385† Dom 1558

Beschreibung

Totenschild für Barthold von Landesberg. Der Schild war an einer der vier in der Nähe des Chors befindlichen Säulen des Mittelschiffs angebracht.1)

Inschrift nach DBHi, HS 271.

  1. Im Jahre M · D · LVIII · den IX des Septembris ist den Abend na drey Schlägen der Edler und Ehrnvest Barthold von Landesberg in Godt verschieden der ihm gnadea)

Kommentar

Barthold von Landesberg war der Vater des 1588 verstorbenen Burchard von Landesberg (vgl. Nr. 480), für den ebenfalls ein Totenschild an einer der vier Säulen des Mittelschiffs nahe dem Chor angebracht worden war. Die Familie von Landesberg gehörte zu den wenigen Adeligen, die nach der Reformation katholisch geblieben waren.2)

Textkritischer Apparat

  1. Im ... gnade] Anno Domini MDLXXVIII. am 3 ten August is de edle und ehrenveste Bartold von Landsberg in god verscheden de ihme gnade verleihen möge HS C 31. In dieser Handschrift sind die Inschriften auf den Totenschilden des Barthold von Landesberg und des Arnold Römer (vgl. Nr. 440) offenbar vermischt worden. Die in HS 271 überlieferten Versionen der beiden Inschriften auf den Totenschilden scheinen den originalen Text zu bewahren, da in dieser Version das Todesdatum des Arnold Römer mit dem auf seiner Grabplatte (vgl. Nr. 441) genannten übereinstimmt.

Anmerkungen

  1. Die übrigen an den Säulen nahe dem Chor angebrachten Totenschilde: Nr. 440 (Arnold Römer), Nr. 472 (Johann von Bothmer) und Nr. 481 (Burchard von Landesberg).
  2. Bertram, Bischöfe, S. 156.

Nachweise

  1. DBHi, HS 271, fol. 12v.
  2. DBHi, HS C 31, S. 154.
  3. Slg. Rieckenberg, S. 810.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 385† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0038505.