Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 377† Dom 1554

Beschreibung

Grabdenkmal für den Scholaster Otto von Bothmer, dessen Grab im südlichen Kreuzgangflügel lag.1)

Inschrift nach DBHi, HS 271.

  1. Anno 1554 die 14 mensis Decembris2) obijt Venerabilis et Nobilis Vir D(omi)nus Otto de Bothmar Scholasticus et Canon(icus) Eccles(iae)a) Hildesien(sis) Subdiac(onus) C(uius) a(nima) r(equiescat) i(n) p(ace)

Übersetzung:

Im Jahr 1554 am 14. Tag des Monats Dezember starb der ehrwürdige und edle Mann, Herr Otto von Bothmer, Scholaster und Kanoniker der Hildesheimer Kirche, Subdiakon. Seine Seele ruhe in Frieden.

Kommentar

Otto von Bothmer ist seit 1520 als Kanoniker nachgewiesen, seit 1531, spätestens aber seit 1535 als Domscholaster.3)

Textkritischer Apparat

  1. Eccles(iae)] Cathedr. Eccles. Bertram.

Anmerkungen

  1. DBHi, HS 271, fol. 6v; vgl. auch Bertram, Bischöfe, Grundriß, Nr. 123.
  2. Vgl. Henning Brandis’ Diarium, S. 88: Dort ist als Todestag der Tag lucie virginis, also der 13. Dezember, angegeben.
  3. Vgl. Bertram, Bistum 3, S. 219; Zeppenfeldts Verzeichnis der Domscholaster (DBHi, HS C 433, o. S.) führt ihn unter dem Jahr 1535. Der Vorgänger Ottos im Amt des Scholasters, Lippold von Bothmer, ist 1531 zum letzten Mal nachgewiesen (ebd.).

Nachweise

  1. DBHi, HS 271, fol. 6v.
  2. Bertram, Bischöfe, S. 139.
  3. Slg. Rieckenberg, S. 806f.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 377† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0037703.