Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 348† Wall bei St. Magdalenen 1544

Beschreibung

Geschütz „Schwan“, Gegenstück zu Nr. 349 „Strauß“.1) Beide Geschütze befanden sich noch 1798 im Besitz der Stadt Hildesheim.2)

Inschriften nach Kratz.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

  1. A

    Cordt Menten me fecit 1544

  2. B

    Der Swan hete ick fri Dem Rat von Hildeßem sta ick bi Mit Sceten dat et orren Finden wart fordreten3)

Übersetzung:

Cord Mente hat mich gemacht 1544. (A)

Kommentar

Zu Cord Mente vgl. Nr. 319.

Anmerkungen

  1. Geschichte des Geschützes und Schriftart nach Kratz, Hochstift, S. 14f. Als Standort gibt Kratz bei dem Laboratorio an. Hartmann lokalisiert dies „westl. der St.-Maria-Magdalenen-Kirche“ (Geschütze, S. 7 mit Anm. 47).
  2. StaHi, Bestand 100-111, Nr. 301a, Geschütz Nr. 9.
  3. ‚Der Schwan heiße ich frei, dem Rat von Hildesheim stehe ich bei mit Schießen, damit es seinen [wörtlich: ihren] Feinden verdrießlich werde.‘

Nachweise

  1. Kratz, Hochstift, S. 14f.
  2. Doebner, Geschütze, S. 218.
  3. Hartmann, Geschütze, S. 7.
  4. Slg. Rieckenberg, S. 771.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 348† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0034802.