Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 340† St. Godehard 1542 o. früher

Beschreibung

Dreizehn mit Buchstaben bezeichnete Briefladen,1) in denen Schriftstücke und Siegel aufbewahrt wurden: I enthielt drei versiegelte Urkunden; II Schriftstücke, die einen Ort mit Namen garboldessem betrafen; III Schriftstücke, welche die Stadt Hildesheim betrafen; IV Siegel und Urkunden, die den Brühl betrafen; V Schriftstücke, die Häuser am Brühl betrafen; VI Schriftstücke, die Oldenrode betrafen; VII ohne näher bezeichnete Bestimmung; VIII Ablaßbriefe; IX Schriftstücke, die Bodenwerder betrafen; X Siegel und Schriftstücke, die Machtsum (Machterßem) betrafen; XI Schriftstücke, welche die Memorien der Familien von Cramm und von Rautenberg betrafen; XII Schriftstücke, welche die Familien oder die Orte Swechelde (Schwichelt?), Bettmar und Liedingen betrafen; XIII Schriftstücke, die Wülfingerode, Barienrode und Gödringen betrafen.

Inschriften nach StaHi, Bestand 100-91, Nr. 4.

  1.  VI  XI 
    II  VII V O  XII 
    III  VIII  XIII 
    IV  IX 
     

Kommentar

Als Anhaltspunkt für die Datierung dient lediglich das Entstehungsjahr – 1542 – der Akte, in der die Inschriften aufgezeichnet sind. Eine Beziehung zwischen den Buchstaben und den Inhalten der Laden ist nicht erkennbar.

Anmerkungen

  1. Die Behältnisse werden in der Quelle als mast bezeichnet.

Nachweise

  1. StaHi, Bestand 100-91, Nr. 4 (abgedruckt in Kat. Schatz von St. Godehard, S. 177).

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 340† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0034006.