Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 210† Dom 1493 o. früher

Beschreibung

Totenschild (?) für Jordan von Hanensee im Alten Paradies unter dem Westturm, das der Familie von Hanensee als Grablege diente. Das Grab Jordans von Hanensee befand sich vor dem Magdalenenaltar.1) Die Inschrift war unter einem Bild mit dem Wappen (militis insignibus) des Verstorbenen angebracht.

Inschrift nach Hannover, Landesbibliothek, MS XXI, Nr. 1242.

  1. Jordan von de(n) Hanenze

Kommentar

Ein Jordan von Hanensee ist zusammen mit seinem Bruder Borchart in dem um 1460 angelegten Lehnsregister des Bischofs Ernst erwähnt.2) 1493 wird für ein Ehepaar Jordan und Alheid von Hanensee von dem Domherrn und Archidiakon Eckhard von Hanensee (Nr. 211) eine Memorie gestiftet.3)

Anmerkungen

  1. Vgl. Hannover, Landesbibliothek, MS XXI, Nr. 1254, fol. 523r.
  2. UB Stadt 7, S. 247. Zu Jordan von Hanensee s. a. UB Stadt 4, Nr. 545 Anm. (1444). Im Jahr 1425 ist ebenfalls ein Jordan von Hanensee urkundlich nachgewiesen (UB Stadt 3, Nr. 1183).
  3. UB Stadt 8, Nr. 270.

Nachweise

  1. Hannover, Landesbibliothek, MS XXI, Nr. 1242, fol. 10r.
  2. Bertram, Bischöfe, S. 102, Anm. 1 (nach MS XXI, Nr. 1242).
  3. Slg. Rieckenberg, S. 372.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 210† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0021003.