Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 173† Andreasplatz 21, Trinitatishospital 1459?

Beschreibung

Brett über der Tür der Kapelle des ehemaligen Trinitatishospitals (Großes Heilig-Geist-Hospital). Eichenholz. Das traufenständige Haus mit massivem Untergeschoß und vorkragendem Fachwerkobergeschoß hatte an der Traufenseite ein großes spitzbogiges Portal und einen kleinen, zwischen zwei Fenstern gelegenen, ebenfalls spitzbogigen Eingang zur Kapelle. Beim Verkauf des Hospitals im Jahr 1854 wurde die Inschrift beseitigt.1) Ein undatiertes Photo des Trinitatishospitals2) läßt die oberhalb der Fensterregion zwischen den Konsolen befindlichen Windbretter erkennen, deren rechtes Christus in der Mandorla umgeben von den Symbolen der vier Evangelisten mit Beischriften3) zeigt. Es ist nicht entscheidbar, ob diese Inschriften mittelalterlicher Bestand sind oder zur Neubemalung der Windbretter aus dem Jahr 1883 gehören.

Inschrift nach Machmer.

Maße: H.: 12,2 cm; B.: 58,4 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.4)

  1. Capella · sanctissime · Trinitatis

Übersetzung:

Kapelle der allerheiligsten Dreifaltigkeit.

Kommentar

Das Trinitatishospital wurde 1334 vom Rat der Stadt Hildesheim gegründet; die Kapelle wurde im Jahr 1459 neu erbaut und geweiht.5)

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach Machmer, 1000 Jahre helfender Liebe, S. 91–93; DBHi, HS C 27, Trinitatishospital, S. 5; Bertram, Bistum 1, S. 335.
  2. Hannover, NLD, Fotoarchiv, RM 471/8/1987.
  3. [ - - - ]th[evs] // Marcvs // Lv[cas] // [Io]ha(n)[nes].
  4. Schriftart und Maße nach DBHi, HS C 410, o. S.: L.: 2 Fuß, B.: 5 Zoll.
  5. Machmer, 1000 Jahre helfender Liebe, S. 91–93; Bertram, Bistum 1, S. 335.

Nachweise

  1. Machmer, 1000 Jahre helfender Liebe, S. 93.
  2. DBHi, HS C 27, Trinitatishospital, S. 13.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 173† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0017305.