Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 168† St. Andreas 1451

Beschreibung

Totenschild für Heinrich vom Damme. Bei einer Verhandlung über den Nachlaß Heinrichs vom Damme vor dem Rat der Stadt sagten 1528 zwei Hildesheimer Bürger unter Eid aus, daß sie in der Andreaskirche neben dem Wappen der Familie Brandis das Wappen Heinrichs vom Damme hätten hängen sehen, darin habe die Inschrift gestanden.

Inschrift nach UB Stadt 8, Nr. 792.

  1. M° CCCC° LI feria sexta in communia)1) obiit Hinricus vam Damme

Übersetzung:

1451 am Freitag in der gemeinen Woche starb Heinrich vom Damme.

Kommentar

Heinrich vom Damme war der letzte Vertreter der seit dem Anfang des 13. Jahrhunderts in Hildesheim nachweisbaren Familie vom Damme. Er ist seit 1430 in den Stadtrechnungen nachweisbar, 1441 war er Ratsmitglied und 1447 Kämmerer. 1450 ist er zum letzten Mal in den Stadtrechnungen verzeichnet.2) Ein weiterer Träger dieses Namens ist bereits 1411 gestorben.3)

Textkritischer Apparat

  1. communi] communes UB Stadt 8 mit dem Vermerk Sic!

Anmerkungen

  1. communes oder ‚gemeine Woche‘ bezeichnet die erste volle Woche nach Michaelis (29. September), folglich ist der Todestag der 8. Oktober 1451.
  2. UB Stadt 6, S. 453, S. 729 Anm., S. 774. – Zur Geschichte der Familie vom Damme vgl. auch Schlotter, Hildesheimer Familiengeschichten, S. 7–10.
  3. UB Stadt 3, S. 471.

Nachweise

  1. UB Stadt 8, Nr. 792.
  2. Slg. Rieckenberg, S. 593.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 168† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0016804.