Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 101† St. Godehard 1375

Beschreibung

Grabplatte für den Abt Dietrich von Harlessem. Außer der Inschrift befanden sich auf dem Grabdenkmal zwei Wappen und eine Darstellung des Verstorbenen, der nach Zeppenfeldt nicht mit einer Mitra, sondern mit einem Hut dargestellt war.1)

Inschrift nach Oeynhausen und nach DBHi, HS 298a.

  1. A(nno) D(omini) 1375a) feria 3 post omnium sanctorumb)2) obiit reverendissimus et venerabilis Pater et Dominusc) Thidericus de Harlessem hujus monasterii XVId) Abbas R(equiescat) I(n) P(ace) A(men)

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1375 am Dienstag nach Allerheiligen starb der hochwürdigste und ehrwürdige Vater und Herr Dietrich von Harlessem, 16. Abt dieses Klosters. Er ruhe in Frieden. Amen.

Wappen:
Harlessem I*, ?3)

Kommentar

Dietrich von Harlessem ist von 1353 bis 1375 als Abt von St. Godehard urkundlich bezeugt.4)

Textkritischer Apparat

  1. 1375] 1373 HS 298a.
  2. feria ... sanctorum] 5. Novembris HS 298a.
  3. reverendissimus ... Dominus] Nach HS 298a.
  4. XVI] Nach HS 298a.

Anmerkungen

  1. Zeppenfeldt in DBHi, HS 298a, fol. 347v.
  2. 6. November. In DBHi, HS 298a (Beiträge zu der Genealogie des Patriziergeschlechts der von Harlessem in der Stadt Hildesheim, fol. 347v) ist als Todesdatum der 5. November genannt.
  3. Wappen ? (Pfahl). Beschreibung nach Zeichnung Oeynhausen.
  4. Vgl. UB Hochstift 5, Register S. 923; UB Hochstift 6, Register S. 1075; Lauenstein (Historia diplomatica, S. 283) gibt als Amtszeit Dietrich von Harlessems fälschlicherweise die Jahre 1348 bis 1354 an.

Nachweise

  1. Oeynhausen, S. 324, Nr. 63.
  2. DBHi, HS 298a, darin: Beiträge zu der Genealogie des Patriziergeschlechts der von Harlessem in der Stadt Hildesheim, fol. 347v.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 101† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0010109.