Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 51 Köln, Schnütgen-Museum um 1200

Beschreibung

Beschlag von einem Kreuz.1) Kupfer, vergoldet; Grubenschmelz, weitgehend ausgebrochen. Der zum Aufnageln auf ein Holzkreuz bestimmte kreuzförmige Beschlag befand sich zusammen mit einem nahezu gleich gestalteten Gegenstück (Nr. 50) in der Mitte des 19. Jahrhunderts in den Beständen des Hildesheimer Kunstsammlers Franz Engelke.2) Der von einer Perlleiste gerahmte Beschlag zeigt den gekreuzigten Christus mit Kreuznimbus. Über dem Kopf des Gekreuzigten auf einer Kupfertafel die in scriptura continua emaillierte Inschrift.

Maße: H.: 22,5 cm; B.: 17,5 cm; Bu.: 0,3 cm.

Schriftart(en): Romanische Majuskel.

  1. IKCa) NAZARE/NVS REX IV/DEORVM3) ·

Kommentar

Kommentar s. Nr. 50.

Textkritischer Apparat

  1. IKC] Statt IHC = IE(SU)S.

Anmerkungen

  1. Inv. Nr.: G 46.
  2. Brandt, Engelke, S. 16f., Abb. S. 18.
  3. Io. 19,19.

Nachweise

  1. DBHi, HS C 1533, Katalogheft Nr. 1, Nr. 4.
  2. Kat. Abglanz des Himmels, Abb. S. 175.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 51 (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0005104.