Inschriftenkatalog: Landkreis Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 88: Landkreis Hildesheim (2014)

Nr. 276 Bettrum, ev. Kirche St. Martin 2. H. 16. Jh.

Beschreibung

Schale.1) Gelbguss. Der mit einem Griffring versehene Rand ist stark verbogen. Die eingravierten Inschriften befinden sich auf dem Rand. Beide Inschriften unterscheiden sich in ihrer Ausführung. Während Inschrift A einstrichig tief eingraviert ist, ist B unprofessionell und nur oberflächlich, teils konturiert, graviert.

Maße: Dm.: 32 cm; Bu.: 0,8 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Christine Wulf) [1/2]

  1. A

    IOHANNES · EBELINGKa) ·

  2. B

    1500

Kommentar

Die Kapitalis der Inschrift A ist durch kleine Strichsporen gekennzeichnet; B innen offen, die Bögen berühren sich nicht; der untere Balken des E breiter als die übrigen. Die Jahreszahl der Inschrift B ist mit einer gebogenen 1 und zwei spitzovalen Nullen ausgeführt.

Aufgrund der Unterschiede in der Ausführungstechnik beider Inschriften ist zu vermuten, dass sie nicht zusammengehören und vielleicht auch nicht zum selben Zeitpunkt entstanden sind. Die Kapitalisformen der Inschrift A deuten auf eine deutlich spätere Entstehung als 1500 hin, da die Kapitalis erst ab der Mitte des 16. Jahrhunderts in der Region verwendet wird. Auch die Ziffern der Jahreszahl sprechen für eine spätere Ausführung als im Jahr 1500.

Textkritischer Apparat

  1. EBELINGK] Am zweiten E ist eine Fehlgravur in Form eines V angeschlossen, das L lässt sich auch als E lesen.

Anmerkungen

  1. Die Schale wurde zum Zeitpunkt der Aufnahme (Sommer 2006) zum Einsammeln der Kollekte verwendet. Ihre ursprüngliche Verwendung ist unbekannt. Sie ist vielleicht als Taufschale verwendet worden, denn sie passt in den 1663 entstandenen Taufstein.

Zitierhinweis:
DI 88, Landkreis Hildesheim, Nr. 276 (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di088g016k0027603.