Inschriftenkatalog: Landkreis Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 88: Landkreis Hildesheim (2014)

Nr. 259 Henneckenrode, kath. Schlosskirche St. Joseph 1597

Beschreibung

Wappenstein und Inschrifttafel über dem Portal. Stein. Der hochrechteckige Wappenstein zeigt ein Vollwappen mit der eingehauenen Jahreszahl A in den vier Ecken. Auf der darunter eingemauerten querrechteckigen Inschrifttafel in drei Zeilen die ebenfalls eingehauene Inschrift B.

Maße: H.: 85 cm; B.: ca. 64 cm; Bu.: ca. 4,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis mit Versal B.

Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Christine Wulf) [1/1]

  1. A

    1 5 / 9 7

  2. B

    BVRGHART VON SALDERN / HINRICHS SELIGEN SON · / FVNDATOR HVIVS ECCLESIAE

Übersetzung:

Burchard von Saldern, Sohn des verstorbenen Heinrich, Gründer dieser Kirche. (B)

Wappen:
Saldern*

Kommentar

Die Inschrift ist in einer feinstrichigen Kapitalis mit durchgebildeten Serifen ausgeführt.

Zu Burchard von Saldern s. den Kommentar zu Nr. 196. Die Familie von Saldern bekannte sich schon früh zum Luthertum. Die Kapelle wurde im Unterschied zu ihrer heutigen konfessionellen Zugehörigkeit als evangelische Kapelle errichtet und diente später auch als evangelische Pfarrkirche für das Dorf.1)

Anmerkungen

  1. Vgl. Reden-Dohna, Rittersitze, S. 214.

Nachweise

  1. Kdm. Kreis Marienburg, S. 80.

Zitierhinweis:
DI 88, Landkreis Hildesheim, Nr. 259 (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di088g016k0025909.