Inschriftenkatalog: Landkreis Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 88: Landkreis Hildesheim (2014)

Nr. 189 Wrisbergholzen, ev. Martinskirche 3. V. 16. Jh.

Beschreibung

Grabplatte für eine weibliche Angehörige der Familie von Rehbock. Stein. Die rechteckige Platte ist neben der für die 1576 verstorbene Katharina von Rehbock (Nr. 194) gestifteten Platte in die Ostwand der Gruft eingemauert. Sie lag ursprünglich im Chor.1) Von der Platte ist nur die obere Hälfte sichtbar, die untere ist durch Särge verdeckt, aber auch – soweit erkennbar – an der Oberfläche stark beschädigt. Im Innenfeld Christus am Kreuz mit Titulus A, rechts unter dem Kreuz kniet die Verstorbene. Links und rechts über dem Kreuz zwei Wappenschilde. Die erhaben in vertiefter Zeile ausgeführte Inschrift lief ursprünglich an vier Seiten um die Platte herum.

Maße: H.: 171 cm; B.: 74 cm; Bu.: 5 cm (A), 7 cm (B).

Schriftart(en): Kapitalis mit Elementen der frühhumanistischen Kapitalis.

Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Christine Wulf) [1/1]

  1. A

    I(ESVS) N(AZARENVS) R(EX) I(VDAEORVM)2)

  2. B

    [ – – – ] / [. .]NII IST DE ERBARE VND DOGETSAME MA[– – – / – – – / – – – ] DER GODT GNEDICH SEI AMEN

Wappen:
Rehbock*, Nette3)

Kommentar

Die hochgestreckten Buchstaben weisen Ausbuchtungen am Balken des H und beidseitig Nodi am Schaft des I auf, A mit gebrochenem Balken.

Die Wappen entsprechen den Elternwappen auf der Grabplatte für die 1576 verstorbene Katharina von Rehbock (Nr. 194). Bei der Verstorbenen dürfte es sich daher um ihre Schwester handeln.

Anmerkungen

  1. Zur Umlagerung der Grabplatten in die Gruft vgl. Nr. 302.
  2. Io. 19,19.
  3. Wappen Nette (Flug, Helmzier: Schildfigur).

Zitierhinweis:
DI 88, Landkreis Hildesheim, Nr. 189 (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di088g016k0018902.